Archiv für Mai 2009

Brown Paper Bag

Gorf – Legal Action

Paranoia Paradise

Anquatschversuch durch V-Schutz in Saarbrücken

Erneut haben Mitarbeiter des Verfassungsschutzes versucht, einen Antifaschisten für ihre Spitzeltätigkeiten zu gewinnen. Der Angesprochene hat jedoch jedes Gespräch abgelehnt.

Am Mittwoch, dem 20.05.2009, wurde ein junger Mann von einer Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes angesprochen. Der Angesprochene hatte um 13:15 Uhr gerade den Praktiker-Baumarkt nach einem spontanen Einkauf verlassen, als er von einer ca. 50-Jährigen, dunkelblonden, etwas fülligen Dame mit moderner Kleidung mit seinem Nachnamen angesprochen wurde. Sie stellte sich als Mitarbeiterin des Bundesamts für Verfassungsschutz vor und wollte ein Gespräch mit dem Antifaschisten beginnen. Dieser setzte sich ohne Antwort zu geben in sein Auto, stieg aber wenige Sekunden danach wieder aus, um ein Photo von der Geheimdienstmitarbeiterin zu erstellen. Daran wurde der Antifaschist von einer scheinbar unbeteiligten männlichen Person gehindert. Es ist davon auszugehen, dass der „Unbeteiligte“ ebenfalls Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ist. Der angesprochene Antifaschist setzte sich wieder in sein Auto, wobei ihm die Verfassungsschützerin hinterher rief, ob man sich nicht mal über die Bekämpfung des Rechtsextremismus unterhalten könne. Der Antifaschist schloss die Autotür und verließ den Parkplatz.

Die Antifa Saar / Projekt AK hält die Entscheidung, sich nicht auf ein Gespräch mit dem Verfassungsschutz einzulassen, für die einzig richtige. Denn der Verfassungsschutz verfolgt mit diesen Gesprächsangeboten das Ziel, linke Strukturen und antifaschistische Gruppen zu unterwandern und auszuspähen.

Dazu Alexander Breser, Pressesprecher der Antifa Saar / Projekt AK:
„Wir fordern die Auflösung des Verfassungsschutzes. Denn dieser ist nicht nur nachweislich in die Aufrechterhaltung rechter Strukturen in Deutschland involviert, sondern versucht darüber hinaus auch immer wieder, aktive AntifaschistInnen und KritikerInnen der kapitalistischen Vergesellschaftung als „Extremisten“ zu diskreditieren.“

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter
Telefon: 0175 / 1271105
E-Mail: antifasaar@yahoo.de
zur Verfügung.
Antifa Saar / Projekt AK

Lasst euch nicht einschüchtern!

Macht jeden Anquatschversuch öffentlich!

Kein Wort zu Geheimdiensten und Bullen!

Out Of Area – Berlin

Jeder Versuch, die Vielfältigkeit der Berliner Streetart im hier möglichen Rahmen auch nur annähernd realistisch darzustellen, ist von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Allein mit den explizit politischen Aufklebern wären Seiten zu füllen, von anderen Stickern, Paste-Ups, Tags oder Pieces garnicht zu reden.

Ihr wurdet gewarnt.

Neues von der NPD

Ein verurteilter Sexualstraftäter (im NPD-Jargon ein „Kinderschänder“, der einen Kopf kürzer gemacht gehört) ist Kandidat der NPD für den Völklinger Stadtrat (Listenplatz 6). Der 37-Jährige Urban Wollbold bewirbt sich bei der Kommunalwahl außerdem für einen Sitz im Ortsrat.

Nach Informationen des SR wurde der NPD-Politiker 2001 wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt. Dazu musste er 1000 DM Schmerzensgeld zahlen.

Peinlich, peinlich.

SR

-------------------------

Wegen der angeblichen Beschädigung von NPD-Wahlplakaten sind in Trier in der Nacht zum Dienstag eine Frau und zwei Männer im Alter von 18 bis 21 Jahren angegriffen worden.

Nach Polizeiangaben wurde der 21-Jährige am Boden liegend so hart geschlagen und getreten, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die beiden anderen Personen konnten flüchten.

Ein größere Gruppe habe den Dreien aufgelauert. Im Rahmen der Fahndung konnten vier Personen festgenommen werden, darunter nach ddp-Informationen Safet Babic, der Kreisvorsitzende der NPD.

Typisch, typisch.

Endstation Rechts

-------------------------

Die NPD hat heute, gemeinsam mit den Kameraden von der DVU die ersten Großflächenplakate zur Kommunal- Und Europawahl in Saarbrücken aufgestellt.

Hinweise zum genauen Standort der Scheiße im XXl-Format bitte als Kommentar hier drunter. Die Jagd ist eröffnet, Bilder erwünscht!

Blasenaction

Tja, so schnell kann es an der Wand gehen. Der Zug muss rollen..

Bilderrätsel: Zu gewinnen gibt´s natürlich nix.

22 ° | Nordel | Perfekt

Tag der Befreiung – Wer nicht feiert, hat verloren!

Alternativ: JUZ St. Ingbert, Feierabend, ab 20 Uhr, mit Cocktails!

Bunt ist schöner als sauber

Angesichts der städtischen Ordnungsoffensive „Sauber ist schöner“, welche Saarbrücken nun schon seit mehr als einem Jahr mit Schildern im Kasernenhof-Stil belästigt, stellt sich wieder einmal die Frage: Wer verschmutzt hier eigentlich die Stadt?

Sind es kreative ZeitgenossInen, die aus grauen Betonwüsten bunte Landschaften machen, oder sind es nicht viel mehr Reinigungsdienste und städtische Angestellte, die Kunst zerstören und überall ihre häßlichen Tu-Dies-Nicht-Tu-Das-Nicht-Schilder in die Gegend klatschen?

Gleich zwei Fliegen mit einer Klappe hat in diesem Kontext chromaphil geschlagen: Zum einen nimmt die Farbe dem Blech den autoritären Charakter, zum anderen sieht´s einfach klasse aus.

Mehr davon bitte!

Ps. Wer den netten Menschen von der ZKE mal seinen Dank aussprechen möchte, hat an folgenden Terminen dazu Gelegenheit:

Pariser Platz: Infostand Thema Hundekot, Freitag, 8. Mai, 10 – 13 Uhr.
Saarwiesen: ZKE-Infostand am Donnerstag, 14. Mai, von 14 – 17 Uhr.
Pariser Platz: Reinigungsaktion am Freitag, 29. Mai, von 15 – 18 Uhr.
St. Johanner Markt: ZKE-Infostand am Freitag, 5. Juni, von 9 – 13 Uhr.
Burbacher Markt: Infostand ZKE und Bürgerintiative Sauberes Burbach am Samstag, 6. Juni, von 14 – 18 Uhr.
Wertstoffhof: ZKE-Infostand am Samstag, 20. Juni, von 8 – 14 Uhr.




Banner Anne Frank-Ausstellung, Merzig