Hugo S. – Episode 3

Rechtzeitig zum Beginn der neuen Regionalliga-Saison (oder schon vorher?) haben die Boys aus der Virage Est neue Aufkleber raus gebracht: Edel, edel kann mensch nur sagen.. von Design versteht da jemand was.

Auch relativ neu sind diese Inka-Style-Pieces an der Wall und in einem der Tunnel… krasse Idee, eine wirkliche Bereicherung und wieder ein eindrucksvolles Argument für den Graffiti-Standort Saarbrücken.

Vielfalt tut gut, oder so ähnlich… never trust a hippie!

Kurze Werbeeinblendung: Checkt mal den Flickr-Stream der jungen, aber überaus talentierten Urheberin der folgenden zwei Werke… ist zwar kein Streetart- oder Graffitizeug, aber sichtbar z. B. vom derbsten Comic-Stil beeinflusst. Wirklich empfehlenswert!

Zurück auf die Straße, zu brutalen…

und traumatisierenden Bildern ungeheurer Gestalten…

Die Abwrackprämie, nicht nur für Auto-Importeure in Afrika inspirierend.

An dieser Stelle ein wohlmeinender Rat an den Idioten, der im Umfeld der Mainzer Straße Höhe Haltestelle Hellwigstraße ständig irgendwelche unglaublich schlechten Nazi-Sticker verklebt… stell doch ein Schild mit der Aufschrift „Nationaler Widerstand“ vor deiner Haustür auf, kommt billiger als den Weg mit überteuerten Aufklebern zu markieren. Die haben sowieso nie lange Bestand, und Materialschlachten haben die Deutschen bis jetzt noch immer verloren…


3 Antworten auf “Hugo S. – Episode 3”


  1. 1 Trauergast 29. August 2009 um 13:17 Uhr

    Trauer, wirkliche Trauer.

    Das Saarland ist wieder etwas ärmer geworden.

  2. 2 Mark 30. August 2009 um 22:30 Uhr

    Sehr schade um das Projekt. Habe mich über jeden Beitrag gefreut!

  3. 3 Informator II 31. August 2009 um 21:49 Uhr

    absolut bedauerlich, trotzdem natürlich danke für all die schönen Beiträge und Fotos!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Banner Anne Frank-Ausstellung, Merzig